Gemeinschaftsgrundschule Pestalozzi

Gemeinsam lernen, forschen und bewegen

Zertifizierung zur "Mint-freundlichen Schule"

 


 

 

 

 

 

 

 


















Sehr geehrte Frau Feldmann,

Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass Ihre Schule Grundschule Pestalozzi Gevelsberg als "MINT-freundliche Schule" geehrt wird. Herzlichen Glückwunsch! Eine Delegation Ihrer Schule ist herzlich zur Ehrungsfeier eingeladen. Die Ehrung selbst steht unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz KMK.

Ihre Ehrung ist für drei Jahre gültig.

Mit freundlichen Grüßen

Ekkehard Diedrich

Projektleitung
MINT Zukunft e.V.


 













Benjamin Gesing
Leiter Jugendprogramme »MINT Zukunft schaffen!

Auszüge aus der Veröffentlichung:

Oktober 30, 2018 Benjamin Gesing Aktuelles, Alle Schularten, Digitale Schule, Grundschule, MINT, MINT-freundliche Schule, Nordrhein-Westfalen, Pressemitteilung, Schule, weiterführende Schule

Ehrung „MINT-freundliche Schule“ und „Digitale Schule“ in Nordrhein-Westfalen 2018

92 Schulen aus Nordrhein-Westfalen wurden heute als „MINT-freundliche Schule“ ausgezeichnet. Davon erhielten 46 Schulen das erste Mal die Ehrung und weitere 46 Schulen wurden nach dreijähriger erfolgreicher MINT-Profilbildung erneut mit dem Signet »MINT-freundliche Schule« geehrt. …

… Alle Schulen wurden heute für ihre MINT-Schwerpunktsetzung (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) im Rahmen einer Festveranstaltung im Rathaus Dortmund ausgezeichnet. Die Ehrung der Schulen in NRW steht unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz (KMK).

Mathias Richter, Staatssekretär im Ministerium für Schule und Bildung in NRW, gratulierte den ausgezeichneten Schulen und erklärte: „Den MINT-Fächern gehört die Zukunft. Es ist deshalb ein gutes Zeichen, dass die Zahl der MINT-freundlichen Schulen weiter steigt. Das ist ein wichtiger Beitrag zur Zukunftsfähigkeit unseres Landes. …

 „92 Schulen werden heute in Dortmund als „MINT-freundliche Schule“ geehrt; damit wird die Gesamtzahl von fast 300 MINT-freundlichen Schulen in NRW erreicht. Ein deutlicher Beleg, dass MINT hier einen hohen Stellenwert hat. …“, sagt Thomas Michel, Geschäftsführer der Dienstleistungsgesellschaft für Informatik (DLGI).

Die »MINT-freundlichen Schulen« werden für Schülerinnen und Schüler, Eltern, Unternehmen sowie die Öffentlichkeit durch die Ehrung sichtbar und von der Wirtschaft nicht nur anerkannt, sondern auch besonders unterstützt. Bundesweite Partner der Initiative »MINT Zukunft schaffen!« zeichnen in Abstimmung mit den Landesarbeitgebervereinigungen und den Bildungswerken der Wirtschaft diejenigen Schulen aus, die bewusst MINT-Schwerpunkte setzen. Die Schulen werden auf Basis eines anspruchsvollen, standardisierten Kriterienkatalogs bewertet und durchlaufen einen bundesweit einheitlichen Bewerbungsprozess.

Die Partner und somit diejenigen, die die Schulen ehren, sind:

WRO, Christiani, DLGI, Haus der kleinen Forscher, Wissensfabrik, MNU, Cisco Systems, ZdI Netzwerk MINT im Rhein-Sieg-Kreis, Hans Hermann Voss-Stiftung, Deutsche Telekom Stiftung, Klett MINT.

Diese Schulen wurden von Experten geprüft und werden 2018 erstmals als „MINT-freundliche Schule“ geehrt:

Albert-Martmöller-Gymnasium Witten
Amos Comenius Gymnasium Bonn
Anne Frank Gesamtschule Gütersloh
Carl Friedrich von Weizsäcker-Gymnasium Ratingen
Cuno-Berufskolleg II, Berufsfachschule Hagen
Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium Wiehl
Elisabeth-von-Thüringen-Gymnasium Köln
Erzbischöfliche Sankt-Josef-Schule Bad Honnef
Europaschule Krupp-Gymnasium Duisburg
Ev. Gymnasium Werther
Friedensschule Münster
Friedrichs-Gymnasium Herford
Gem. Grundschulverbund Würselen, Wurmtalschule
Gesamtschule Gänsewinkel Schwerte
Gesamtschule Neukirchen-Vluyn
GGS Gut Kullen
GGS Jülich-West
Grundschule Pestalozzi Gevelsberg
Gymnasium Am Turmhof Mechernich
Gymnasium Dionysianum Rheine
Gymnasium Lindlar
Gymnasium Schloß Holte-Stukenbrock
Gymnasium Siegburg Alleestraße
Heinz-Nixdorf-Gesamtschule Paderborn
Hölderlin Gymnasium Köln
Hugo-Junkers-Gymnasium Mönchengladbach
Johannes-Kepler-Gymnasium Ibbenbüren
Kaiserin-Theophanu-Schule Köln
Kopernikus-Gymnasium Neubeckum
Lise-Meitner-Gymnasium Willich
Maria-Sibylla-Merian-Gymnasium Telgte
Marie-Curie-Gymnasium Neuss
Marienschule Lippstadt – Gymnasium und Aufbaugymnasium
Max-Planck-Gymnasium Dortmund
Otto-Kühne-Schule Bonn
Rhein-Sieg-Gymnasium St. Augustin
Riesener-Gymnasium Gladbeck
Ritzefeld-Gymnasium Stolberg
Schiller-Gymnasium Witten
Siegtal-Gymnasium Eitorf
St. Hildegardis-Gymnasium Duisburg
St.-Josef-Gymnasium Bocholt
Städtisches Gymnasium Erwitte
Städtisches Gymnasium Gütersloh
Städtisches Gymnasium Olpe
Theodor-Heuss-Gymnasium Radevormwald

Zertifizierung zum "Haus der kleinen Forscher"





 

 



Die gemeinnützige Stiftung "Haus der kleinen Forscher" engagiert sich für gute frühe Bildung in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) - mit dem Ziel, Mädchen und Jungen stark für die Zukunft zu machen und zu nachhaltigem Handeln zu befähigen. Gemeinsam mit ihren Netzwerkpartnern vor Ort bietet die Stiftung bundesweit ein Bildungsprogramm an, das pädagogische Fach- und Lehrkräfte dabei unterstützt, Kinder im Kita- und Grundschulalter qualifiziert beim Entdecken, Forschen und Lernen zu begleiten. Das "Haus der kleinen Forscher" verbessert Bildungschancen, fördert Interesse am MINT-Bereich und professionalisiert dafür pädagogisches Personal. Partner der Stiftung sind die Helmholtz-Gemeinschaft, die Siemens Stiftung, die Dietmar Hopp Stiftung und die Deutsche Telekom Stiftung. Gefördert wird sie vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.






























Liebe Eltern,

"Läuft Wasser bergauf?", "Wie können wir ein Haus aus Plastikflaschen bauen?" Fragen aus der Lebensumwelt von Kindern bieten vielfältige Anlässe zum Forschen und Entdecken. Die Stiftung "Haus der kleinen Forscher" setzt sich für die frühe Bildung von Kindern im Kita-, Hort- und Grundschulalter in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) ein. Sie unterstützt pädagogische Fach- und Lehrkräfte dabei, die Fragen, Ideen und Anregungen der Kinder aufzugreifen, um Kinder auf Ihrer Entdeckungsreise durch die Welt der alltäglichen Phänomene bestmöglich zu begleiten.

Die Pädagoginnen und Pädagogen Ihrer Bildungseinrichtung haben sich auf den Weg gemacht und forschen bereits regelmäßig mit den Mädchen und Jungen.


Wir freuen uns deshalb sehr, Ihre Einrichtung als

"Haus der kleinen Forscher" zu zertifizieren.

 

Was sind die Voraussetzungen für eine Zertifizierung als „Haus der kleinen Forscher“?

I. Forschen im Alltag: Mathematische, informatische, naturwissenschaftliche und technische Bildungsinhalte sind fester Bestandteil im Alltag der Kinder in der Einrichtung.

II. Dokumentation: Die Einrichtung dokumentiert ihre Projekte, Beobachtungen und Versuche in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik.

III. Teilnahme an Bildungsangeboten: Pädagogische Fach- oder Lehrkräfte bilden sich regelmäßig in den Bereichen MINT oder Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) fort.

Wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind, beantworten die Pädagoginnen und Pädagogen einen Fragebogen zu unterschiedlichen Qualitätsbereichen.

Die Fragen orientieren sich an den Qualitätsbereichen des Deutschen Kindergartengütesiegel (Prof. Tietze) und den "Prozessbezogene(n) Qualitätskriterien für den naturwissenschaftlichen Unterricht" (Prof. Ramseger).


1. Im Bereich Orientierungsqualität werden die Konzeption der Einrichtung und die Qualifizierung der Pädagoginnen und Pädagogen betrachtet.
Fragen sind z.B.: Sind mathematische, informatische, naturwissenschaftliche und technische Bildungsinhalte im Konzept/im Schulprogramm Ihrer Einrichtung eingebunden? Haben Sie Fortbildungen mit einem MINT- oder BNE-Schwerpunkt besucht?

2. Die Strukturqualität nimmt die Strukturen und Rahmenbedingungen der Einrichtung in den Blick: Hier z.B. die vorhandenen Räume, die verfügbaren Materialien, die Abstimmung und die Reflexion von Bildungsinhalten. Fragen sind z.B.: Gibt es besonders ausgestattete Orte zum Forschen für die Kinder? Wurden die Aktivitäten gemeinsam mit Ihnen und den beteiligten Pädagoginnen und Pädagogen reflektiert?  

3. Der Bereich Prozessqualität beschreibt, wie das Forschen in der Einrichtung gestaltet wird und wie die Pädagoginnen und Pädagogen die Kinder dabei begleiten. Hier wird ein Praxisbeispiel wie z.B. ein Projekt näher beschrieben: Bitte nennen Sie Beispiele für Fragen, die für die Kinder bedeutsam waren. Haben Sie die Kinder angeregt, ihre Ideen und Vermutungen zu ihren Fragen zu äußern?

4. Unter Öffnung nach außen werden alle Aktivitäten, die Außenstehende – wie Sie als Eltern – einbringen, sowie die Öffentlichkeitsarbeit betrachtet. Gefragt wird bspw. nach Veranstaltungen mit MINT-Bezug sowie nach Kooperationen mit Bildungspartnern.

Ihre Einrichtung hat in allen vier Qualitätsbereichen überzeugt und wurde deshalb als „Haus der kleinen Forscher“ zertifiziert.

Wir gratulieren dazu herzlich und wünschen allen Kindern und Erwachsenen weiterhin viele spannende Entdeckungen und erkenntnisreiche Momente!

Weitere Informationen zum Zertifizierungsverfahren und den Angeboten der Stiftung finden Sie unter www.haus-der-kleinen-forscher.de.

Mit freundlichen Grüßen

 

Michael Fritz

Vorstandsvorsitzender