Schuljahr 2016/17


Lachalarm:

Oliver Steller in

Pestalozzi-Schule


GEVELSBERG. Am Mittwoch, dem 17.Mai war der Künstler Oliver Steller in der Pestalozzischule zu Besuch. Oliver Steller sang und erzählte den Kindern lustige Sachen und Zungenbrecher. Die Klassen eins bis vier und eine Kindergartengruppe hatten beim Zuschauen viel Spaß. Auch die Lehrer sangen mit und lachten. Nachdem die Veranstaltung zwei Mal wegen Krankheit des Künstlers verschoben wurde, waren jetzt alle begeistert.




































































































März 2017

Westfalen YoungStars - Kreismeisterschaften Schwimmen

 

Am 25. März 2017 waren wir mit 10 Kindern beim Schulwettkampf im Schwimmen in Wetter. Als Begleitung waren Frau Hansohm, Frau Neumann und Frau Noack dabei. Für den Wettkampf haben wir vorher im Schwimm In trainiert.

Auf dem Wettkampf wurden immer Staffeln geschwommen. In jeder Staffel waren 8 Kinder. Als Erstes kam die Brust- und Tauchstaffel. Jeder musste erst Brust schwimmen und dann ein Stück unter Wasser tauchen.

Danach kam die Rückenstaffel und dann das 6 Minuten Dauerschwimmen. Dabei wurden die Bahnen aller Kinder zusammengezählt.

Anschließend hatten wir erst einmal Pause und konnten essen und trinken.

Nach der Pause gab es noch die Freistilstaffel und zum Schluss die T-Shirt Staffel.

Das Umziehen mit dem nassen T-Shirt war gar nicht so leicht.

Es hat allen viel Spaß gemacht!

Für unsere Schule waren als Schwimmer Pia, Niklas, Musa, Carlotta, Jonni, Henrik, Lennart, Annika, Mila und Sebastian dabei.

Unsere Mannschaft erreichte von insgesamt 26 teilnehmenden Grundschulen des Ennepe-Ruhr-Kreises den 7. Platz!

 

Jonni Noack (Klasse 3a)

 

Vielen Dank an Frau Noack für das Training mit den "Schwimmwettkampfkindern"!





 

 








































März 2017

Die Führung durch das Rathaus

 

Am Donnerstag bin ich mit meiner Klasse um 9.30 Uhr zum Rathaus gegangen. Als wir im Rathaus waren, haben wir im Foyer gewartet. Wir haben nur kurz warten müssen, da uns eine Frau gesagt hat, dass wir zu Frau Kind, der Sozialpädagogin unserer Schule, gehen sollen, die uns auf der Führung begleitet hat. Frau Kopp hat uns daraufhin zum Ratssaal geführt und wir haben gelernt, wer wo sitzt, außerdem haben wir die Kette des Bürgermeisters angeschaut. Danach sind wir zum Standesamt gegangen und haben dort eine Hochzeit gespielt mit Trauzeugen und allem, was dazu gehört. Anschließend sind wir zur Papierdruckerei gegangen. Der Mann, der dort arbeitet, kann 80 Blätter mit der Maschine in der Minute drucken, außerdem haben wir unsere Hände kopiert und gedruckt. Danach sind wir zum Bürgermeister gelaufen und haben ihm Fragen gestellt. Adschaya aus unserer Klasse durfte Bürgermeisterin spielen. Herr Jacobi ist daraufhin aus dem Zimmer gegangen, hat Adschaya angerufen und so getan, als wäre er ein Bürger. Der "Bürger" hat sich bei der "neuen" Bürgermeisterin beschwert, weil der Müll nicht abgeholt wurde. Zum Schluss haben wir noch Apfelschorle getrunken.

Als wir zur Schule zurückkamen, waren wir alle müde, aber es war ein sehr schöner Tag!

Vielen Dank an Frau Kopp von der Stadt, die uns durch das Rathaus geführt hat!

 

Jonas Radünz, Klasse 3a, März 2017














































































Oktober 2016

Um anderen Kindern zu helfen, haben wir in der ganzen Schule Flaschenverschlüsse gesammelt. Da ist ganz schön viel zusammen gekommen!


































Schneckenaktion 2016

Rund um unseren Schulbezirk gilt Tempo 30!!!!

 

In Kooperation mit der Polizei Gevelsberg trafen sich Schüler und Schülerinnen des 3. Jahrganges mit unserem Schulbezirkspolizisten Herrn Scherpelz und seinen Kollegen, um Autofahrer daran zu erinnern. Mit einer mobilen Radarfalle wurde die Geschwindigkeit der Autofahrer vor Schulbeginn gemessen. Verkehrssünder wurden von den Kindern ermahnt, auf die Sicherheit der Kinder im Straßenverkehr zu achten und bekamen zur Erinnerung eine rote Schnecke. Gut, dass viel mehr grüne Schnecken verteilt und viele Autofahrer gelobt werden konnten, stellten die Drittklässler letztlich fest. Doch noch besser wäre es, wenn alle Autofahrer sich an die Geschwindigkeitsbegrenzung halten würden und so auf unsere Kinder achten würden!